Kräftemessen im Regen

Am 30. September fand zum 12. Mal die offene Stadtmeisterschaft im Löschangriff statt. Der Wettkampf vereinte auch dieses Jahr wieder Tradition mit Fortschritt: Wie immer fand der Wettkampf unter dem Flutlicht des Henneberg-Stadions statt, Gastgeber war die Feuerwehr Schleusingen und auch das Wetter lieferte wieder den verlässlichen Regen.

Brünn II

Doch in diesem Jahr gab es auch einige Neuerungen: Erstmals galt die Veranstaltung nicht mehr nur als Stadtmeisterschaft, sondern auch als Kreisausscheid und lockte auch Mannschaften weit entlegener Orte an – ein Zeichen, was für den guten Ruf der Schleusinger Veranstaltung spricht.  Dies zeigt sich auch in der gestiegenen Anzahl an Wettkampfteilnehmern: 16 Mannschaften, darunter auch eine Jugendmannschaft aus Merbelsrod, trotzten am Samstag dem Regen und versuchten sich auf der Wettkampfbahn.
Unter großer Anstrengung und mit viel Geschick kristallisierten sich bald die Gewinner des Abends heraus: So holte sich die zweite Mannschaft aus Brünn mit schnellen 33,72 Sekunden den Tagessieg und damit den begehrten Wanderpokal der Stadt, dicht gefolgt von den beiden Eisfelder Mannschaften mit jeweils 34,06 und 34,16 Sekunden.

Merbelsrod (Jugend)

Auch die Jugendmannschaft überzeugte mit einer Zeit unter 40 Sekunden: Innerhalb von 37,51 Sekunden meisterte sie den Lauf, der für ungeübte Kräfte über eine Minute in Anspruch nehmen kann.

Den aktuellen Bahnrekord von 22,27 Sekunden (Merbelsrod im Jahr 2014) konnten die Brünner dieses Jahr leider wieder nicht knacken. Ein weiteres Novum stellte die Schleusinger Mannschaft da: Erstmals startete die Schleusestadt mit ihrer eigenen Wettkampfmannschaft, die sich im Training auf den Löschangriff spezialisiert hat.

Bei allem Spaß und Sportgeist lag dennoch etwas Wehmut in der Luft, ist es doch das letzte Jahr, in welchem dieser Wettkampf traditionsgemäß unter Flutlicht auf dem Sportplatz stattfinden kann. Nächstes Jahr, nach der Erneuerung der Rasenfläche, wird es den Schleusingern nicht mehr möglich sein, das Stadion als Austragungsort zurückzugreifen. Welche anderen Möglichkeiten sich bieten, diesen Wettkampf weiterhin in der Schleusestadt abhalten zu können, ist gerade in Diskussion.

Ein großes Dankeschön geht an den Feuerwehrverein Schleusingen, der auch diesmal die Versorgung der Teilnehmer und Gäste übernahm.

Die Ergebnisse, Videos und viele Fotos gibt es hier!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.